36 Grad und der Asphalt noch heißer

Es ist schon fast eine Schultradition, zum Ende des 11. Schuljahres haben die Schüler des Inliner-Kurses von Frau Raabe die Möglichkeit zusammen den Fläming Skate in der Nähe von Berlin zu besuchen und die in Europa einzigartigen Strecken auszuprobieren.

Der 26. Juni begann für uns früh, mit beladenen Fahrrädern fuhren wir zu zwölft zusammen mit Frau Raabe und Frau Wolf nach Jüterbog. Von dort aus ging es nach einem kleinen Zwischenstopp weiter mit den Fahrrädern in unsere Unterkunft auf den Hof Werder. Doch lange hielt es uns dort nicht. Schnell umgezogen und die Rucksäcke gepackt fuhren wir erstmals auf den Skatewegen des Fläming Skates. Da die Hitze von mehr als 36 Grad uns jedoch stark zu schaffen machte, verbrachten wir den Nachmittag in einem wunderschönen Freibad im Elsthal Luckenwalde. Wir genossen das herrliche Wetter und sammelten unsere Kräfte für den Rückweg, vor allem aber für den darauf folgenden Tag. Nachdem wir abends wieder in unserer Unterkunft angekommen waren, genossen wir zusammen bei einigen Spielen den Abend. Gegen 22:30 Uhr beschlossen wir spontan bei mittlerweile angenehmeren Temperaturen eine kleine Radtour zu unternehmen. 

Den nächsten Tag begannen wir, mehr oder weniger ausgeschlafen, bei einem wunderschönen gemeinsamen Frühstück um 8:00Uhr. Um ca. 9:30Uhr brachen wir dann gemeinsam auf Inlinern sowie auch teilweise per Fahrrad auf zu einem 47km langen Rundkurs, also sogar etwas länger als ein Marathon. Unser Weg führte uns vorbei an vielen kleinen Ortschaften, zahlreichen Feldern und durch viele Wälder. Mittags verbrachten wir nach ca. der Hälfte des Weges eine gemeinsame längere Pause in Dennewitz. Gestärkt ging es weiter zu einem Höhepunkt des Tages, dem Kloster Zinna. Wir besichtigten das einzigartige Bauwerk und genossen Kühle und Ruhe, die die Klosterkirche spendete. Unseren fast schon beendeten Marathon ließen wir dann zusammen bei Kaffee, Kuchen und Eis ausklingen. Anschließend fuhren wir weiter auf der Zielgeraden in unsere Unterkunft. Erschöpft und voller Stolz über unsere Leistung traten wir die Heimfahrt an und waren gegen 20:00Uhr wieder in Halle.

Den Fläming Skate zusammen mit Mitschülern zu erkunden war eine einmalige Erfahrung, für die wir Frau Raabe sehr dankbar sind. Wir danken auch der Schule, dass es uns möglich gemacht wurde an  diesem Ausflug teilzunehmen. Für viele von uns wird es mit Sicherheit nicht der letzte Besuch des Fläming Skates sein, wohl aber der mit den schönsten Erinnerungen. 

i. A. der Gruppe Helen Nowack

Design FuTec GmbH 2010