Ein Rekord für die Ewigkeit ...

Am 26.10.2017 war es mal wieder soweit - etliche Schüler, Lehrer aber auch Eltern kamen am Nachmittag in der Turnhalle unserer Schule zusammen, um sich den diesjährigen Hochsprungwettbewerb, einer jährlichen Tradition anzusehen und ihre Freunde, Mitschüler und Kinder anzufeuern. Auch in diesem Jahr war die Turnhalle allein schon mit den 73 aktiven Teilnehmern, zwar etwas weniger als im Vorjahr, trotzdem sehr gut gefüllt, was durch die zahlreichen Zuschauer weiter verstärkt wurde.

In diesem Jahr wurde sogar ein neuer Rekordaufgestellt, denn Max Schieweck (10d) übersprang locker die  1,81 m - er belegte damit auch direkt den ersten Platz in der Einzelwertung und dank seiner Mitkämpfer belegte seine Klasse,die 10d,auch den ersten Platz in der Gruppenwertung; er sprang so hoch wie noch niemand zuvor an unserem Gymnasium. Dementsprechend groß war auch der Jubel in der gesamten Turnhalle - alle anwesenden Schüler, Erwachsene als auch Lehrkräfte waren von dieser Leistung schwer beeindruckt. 

“Als wir alle ganz gespannt und erwartungsvoll hinter und neben Max standen habe ich mir nur gedacht: Komm schon du schaffst das. Ich glaube dies dachten auch alle anderen in diesem Moment. Währenddessen konzentrierte sich Max und bat um Ruhe also waren alle, bis auf ein paar Ausnahmen ganz ruhig, aber das war in diesem Moment nicht wichtig. Nach einer Weile lief Max sehr schnell in einem großen Bogen zur Matte an und übersprang dann mit einem grandiosen Sprung die unglaubliche Marke von 1,81 m. Alle jubelten und waren sehr glücklich über seinen Erfolg.” (Erik Einar Werner, 7a)

Auch einen ganz großen Respekt an alle anderen Teilnehmer die mitgesprungen sind. Sie haben sich sehr viel Mühe gegeben. Dies muss auch positiv anerkannt werden. So viel Ehrgeiz sieht man nicht oft. Von der 5. Klasse bis zur 10. hat jeder das geleistet was er/sie konnte. Genau aus diesem Grund gab es auch keine Verlierer, sondern nur Gewinner, denn alle Springer haben etwas Großes erreicht. Wir hoffen einige von den Teilnehmern im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Mit dieser Sensation neigte sich der Hochsprungwettbewerb anschließend dem Ende.

Somit war der Hochsprungwettbewerb mal wieder ein Riesenerfolg, welcher garantiert nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

Ein besonderer Dank gilt auch allen  Kampfrichtern und Helfern, die den diesjährigen Hochsprungwettbewerb mit Bravour meisterten - dank euch ist dieser Nachmittag für alle aktiven Sportler, aber auch für alle Zuschauer zu einem tollen, unvergesslichen Erlebnis geworden.

Erik Einar Werner (7a) | Max Weigelt (12a)

 

Abschließend nun noch die Einzel- und Gruppenwertungen und Impressionen des diesjährigen Hochsprungwettbewerbs:

Design FuTec GmbH 2010