Gesundheitshinweise

Liebe Eltern,

aufgrund der hohen Anzahl von Personen innerhalb eines Klassenraums bzw. innerhalb eines Schulgebäudes können an Schulen besonders leicht Krankheitserreger weitergegeben werden. Eine erhöhte Aufmerksamkeit und die strikte Einhaltung von Hygieneregeln sind unerlässlich, um der Ausbreitung von Infektionskrankheiten an Schulen Einhalt zu gebieten.

Bitte lesen Sie das nachfolgende Merkblatt „Belehrung gemäß §34 Infektionsschutz“ aufmerksam. Beachten Sie besonders die Hinweise, bei welchen Infektionskrankheiten Ihr Kind die Schule nicht besuchen darf.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Sekretariats gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

M. Huppertz (stellv. Schulleiter)

Belehrung gemäß § 34 Infektionsschutzgesetz

Kopfläuse - Was tun?

Liebe Eltern,

bei Schülerinnen und Schülern treten gelegentlich Kopfläuse auf. Deren Verbreitung ist besonders in Schulklassen ohne entsprechende Maßnahmen nicht aufzuhalten. Aus diesem Grund bitten wir Sie, die folgenden Hygienehinweise unbedingt einzuhalten.

  1. Bei einem Verdacht auf Kopfläuse untersuchen Sie bitte gründlich den Kopf Ihres Kindes im Abstand von weniger als 1cm zur Kopfhaut auf lebende Läuse oder Nissen.
  2. Stellen Sie einen Befall fest, beginnen Sie unverzüglich mit der Behandlung. Dazu gibt es anerkannte Kopflausmittel freiverkäuflich in jeder Apotheke. Suchen Sie mit Ihrem Kind einen Arzt auf. Ihr Kind darf im Fall eines Kopflausbefalls die Schule nicht mehr besuchen.
  3. Die Behandlung des Lausbefalls kann unter Umständen eine zweite Behandlung im Abstand von 8-10 Tagen erfordern. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Ihr Kind bereits vor der zweiten Behandlung wieder die Schule besuchen darf. Grundsätzlich darf Ihr Kind nur auf der Grundlage einer ärztlichen Bescheinigung wieder den Schulbesuch aufnehmen.
  4. Zusätzlich zur Kopfbehandlung können auch all jene Gegenstände behandelt werden, die mit dem Kopf des Kindes in Berührung gekommen sind (z.B. Kämme, Bürsten, Handtücher, Schlafanzüge, Wäsche, Bettwäsche, Kuscheltiere etc.). Verpacken Sie diese Gegenstände in eine dichte Plastiktüte und verschließen Sie diese Tüte für mindestens 3 Tage. Die Kopfläuse verhungern in dieser Zeit, da Sie bereits innerhalb von 55 Stunde erneut Blut vom Wirt (der Mensch) aufnehmen müssen um zu überleben.
  5. Teilen Sie uns als Schule umgehend des Kopflausbefall Ihres Kindes mit. Diese Maßnahme dient dem Schutz aller Kinder, auch Ihrem Kind. Denn nur wenn alle Kinder einer Klasse bzw. eines Jahrgangs nach einem Befall untersucht und behandelt werden, kann der Kopflausbefall wirksam bekämpft werden. Eine erneute Ansteckung innerhalb der Klasse ist auch für Ihr Kind in diesem Fall ausgeschlossen. Selbstverständlich wird der Name des von Kopfläusen befallenen Kindes in der Elternmitteilung nicht genannt.

 Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

M. Huppertz (stellv. Schulleiter)

Design FuTec GmbH 2010