Halle meets Järfälla

Nach einer sehr anstrengenden, aber auch erlebnisreichen Woche sind unsere fünf Schwedenfahrer, Charlotte, Celina, Joanna, Lea und Georg, begleitet von Frau Fuchs und Frau Hercher, wieder gut in Halle angekommen. Mit im Gepäck hatten sie eine Fülle neuer Eindrücke.

Besonders bemerkenswert war, dass jeder Schüler in der schwedischen Schule ein iPad hat, mit dem sie immer und in jedem Fach arbeiten. Selbst die Lehrbücher sind alle auf dem iPad, sodass man gar nicht viel mitnehmen muss in die Schule. Für Verwunderung sorgte auch, dass die Schüler ihre Lehrer mit dem Vornamen ansprechen. Selbst der Schulleiter heißt einfach nur Frederik.

Neben diesen landestypischen Beobachtungen wurde intensiv gearbeitet. Das Thema unseres Erasmus-Plus-Projektes ist „Impact of Sciences and Technologies in the Lives of Europeans (ISLE)“. Die Schweden hatten hierfür ein interessantes Programm vorbereitet. Im Mittelpunkt standen nachhaltige Landwirtschaft, genveränderte Lebensmittel, Recycling und Energiegewinnung. Am Ende der Woche entwarfen die Schüler am iPad neue Wind- oder Wasserkraftwerke, druckten diese mit Hilfe eines 3D-Druckers aus und konstruierten dann ein Modell, das sogar in vier von fünf Fällen den Praxistests bestand.

Wer sich eher für Mode und Design interessierte, konnte aus eher unüblichen Materialien neue Kleidung entwerfen. Dabei entstanden zum Beispiel ein Haarreifen aus Teelichtern, eine stylische Tasche aus einem einfachen Karton oder ein Kleid, das fast nur aus den Seiten eines alten Buches bestand. Alle Ergebnisse wurden am Freitag nach dem gemeinsamen Essen präsentiert und bewundert.

Trotz der arbeitsintensiven und langen Tage war diese Woche im schwedischen Winter ein Erlebnis, das keiner der Teilnehmer so schnell vergessen wird. Wir danken unseren schwedischen Gastgebern der Björkebyskolan aus Järfälla für ihre Gastfreundschaft. Tack så mycket! - Vielen Dank!

Auf nach Schweden!

Nun ist es soweit: die erste Schülergruppe innerhalb unseres Erasmus Plus-Projekts macht sich auf die Reise. Besucht wird die Partnerschule in Järfälla, Schweden (ca. 20km nordwestlich von Stockholm). In Järfälla treffen erstmals Schülerinnen und Schüler aller Partnerschulen zusammen sowie ein erweiterter Kreis von Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Schulen. Aus unserer Mitte reisen Georg, Celina, Lea, Charlotte und Johanna aus der Jahrgangsstufe 9/10 (siehe Foto), begleitet werden sie von Frau Fuchs und Frau Hercher.

In Schweden erwartet die Gäste ein interessantes Programm zum Thema Nahrungsmittelerzeugung, Energieproduktion und Recycling innerhalb unseres Projekts ISLE, aber auch ein Crashkurs in Schwedisch sowie sportliche Aktivitäten wie Floorball und Streetdance u.a.. Es wird bestimmt eine interessante Woche und wir sind schon gespannt auf die (Zwischen)Berichte, die auch hier auf der Homepage veröffentlicht werden.

 

Hier die ersten Ergebnisse:

Feed the world

Windkraftwerk

Design FuTec GmbH 2010