Jugend forscht – vier Teilnehmer und Hauptgewinne!!!

Jugend forscht – vier Teilnehmer und Hauptgewinne!!!

Am 28.02.2017 fand der Regionalwettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie“ in Greppin statt. 

Eszter de Boor (9a), Corinna Specht (12a), Alexandra Schmelzer (7e) und Martin Rauch (8a) belegten jeweils den ersten Platz in ihren Fachgebieten! 

Damit qualifizierten sie sich alle für den Landeswettbewerb in Magdeburg. Dieser fand am 29. & 30. März 2017 im Fraunhofer-Institut am Elbufer statt. Am ersten Tag standen die Präsentation der Projekte und das Jurygespräch auf dem Tagesplan. Als Ausgleich zur mentalen Anstrengung wurden am Abend die Tore der Magdeburger Bowlingbahn für die Teilnehmer geöffnet, wo man auch das Abendbrot servierte. Die Nacht verbrachten die Schüler in einer Jugendherberge in Magdeburgs Innenstadt. Am nächsten Tag öffnete die Ausstellung für Besucher. Danach wurden die Sieger geehrt: Alexandra Schmelzer belegte mit ihrer „Schulbank 2.0“ den ersten Platz in der Kategorie Arbeitswelt. Martin Rauch, der versucht hat sein Handy mit elektrochemischer Energie aufzuladen, belegte ebenfalls den ersten Platz im Fachgebiet Chemie. Eszter de Boor und Corinna Specht belegten in ihren Kategorien jeweils den zweiten Platz. Eszter musste sich mit ihrem Projekt zum Wachstum von Pflanzen ihrer Konkurrentin geschlagen geben. Corinna untersuchte die Bodenerosion am Hang auf einem Ackerschlag. 

Wie ein Blick auf die Schulhomepage zeigt, haben in den letzten Jahren immer weniger Schüler unserer Schule am Wettbewerb - Jugend forscht und Schüler experimentieren - teilgenommen. Durch die Teilnahme von mindestens vier Schülern an diesem Wettbewerb erhält unsere Schule eine finanzielle Unterstützung.

Über diese Prämie kann die Schule frei verfügen. Euer Einsatz lohnt sich also und wir profitieren alle davon! Viele Schüler haben wahrscheinlich Angst vor der vielen Arbeit, die in einem solchen Projekt steckt. Man kann jedoch auch in Gruppen arbeiten, wodurch sich der Arbeitsaufwand in Grenzen hält.  Besucht die AG Jungforscher und erfahrt, wie interessant die MINT – Fächer sein können. Unterstützung erhaltet ihr durch Herrn Adler, der kompetenter Ansprechpartner in Sachen Forschung und Entwicklung an unserer Schule ist. 

Das Motto der ersten Runde der Stiftung Jugend forscht von 1965 -  „Wir suchen die Forscher von morgen!“ – ist auch heute noch aktuell.

Deshalb: Nehmt teil, unterstützt unsere Schule; und vor allem: habt Spaß!!!


 

 

Design FuTec GmbH 2010