Spanisch

¡Hola!

 

¿ Cómo estás?     ¿Cómo te llamas?     ¿De dónde eres?

Bien. ¿y tú?     Me llamo Claudia.     Soy de Alemania.

 

Mit diesen Aussagen beginnen meist die ersten Spanischerfahrungen der Südstadtschüler ab Klasse 7. Später geht es neben Alltagsthemen wie "mi familia y mi escuela" um Spanien und Autonomien, auch um Begriffe wie "una paella y una tortilla española" oder "una tortilla mexicana" oder um Cervantes und Don Quijote, Madrid, Barcelona und Valencia. Es werden Kenntnisse über Geschichte und Gegenwart Lateinamerikas erarbeitet. Filme und Lieder haben ebenfalls ihren Platz im Unterricht.

Seit dem Jahr 2000 wird an unserem Gymnasium ab der Jahrgangsstufe 9 Spanisch als 3. Fremdsprache unterrichtet und seit 2004 können Abiturprüfungen in diesem Fach abgelegt werden. Seit dem Jahr 2014/15 können Schüler an unserem Gymnasium ab der Jahrgangsstufe 7 Spanisch als 2. Fremdsprache wählen. 

Wir unterrichten gegenwärtig in den Klassen 7 bis 10 Spanisch als 2. Fremdsprache mit je 4 Wochenstunden und arbeiten hier mit dem Lehrwerk ¿Qué pasa? (Diesterweg-Verlag). 

In den Klassenstufen 11 und 12 gibt es Spanischkurse und wir verwenden das moderne Lehrwerk "Bachillerato" (Klett-Verlag).

Einen regelmäßigen Schüleraustausch gibt es derzeit nicht, es wurden aber Studienfahrten organisiert und wir konnten mehrfach Gastschüler aus spanischsprachigen Ländern in unseren Unterricht integrieren. Einige unserer Spanischschüler hatten in der Vergangenheit die Möglichkeit längere Zeit in Gastfamilien in Chile, Argentinien und Kolumbien zu leben.

Elke Minejewa, Angela Dobrovsky

Februar 2016

Studienfahrt nach Barcelona

In der Woche vom 16.-20.06.14, fand die Studienfahrtenwoche der 11. Klassen statt.
Wir ergriffen die Chance, dem Alltag Deutschlands zu entkommen und reisten nach Barcelona.
Gemeinsam mit Frau Minejewa und Frau Hirsch verbrachten wir  5 schöne Tage in Spanien.

Tag  1- Montag:
Am Montag starteten wir ziemlich früh auf dem Hauptbahnhof in Halle, um unsere Reise anzutreten.
Mit dem Zug fuhren wir nach Berlin, von wo aus wir das Flugzeug in Richtung Barcelona nahmen.
Nach der Hektik, die wir mitsamt unserem Gepäck auf Bahnhöfen, Metrostationen und Flughäfen hatten, erreichten wir endlich gegen 17 Uhr Barcelona.
Statt grauem Himmel und  Regen wie in Deutschland, empfingen uns blauer Himmel und Sonnenschein. Nachdem wir unser Hotel, in der ca. eine Stunde entfernt liegenden Küstenstadt Calella erreichten, richteten wir uns erstmal in den Hotelzimmern ein.
Anschließend ging es direkt zum „Public Viewing“ in der Bar des Hotels, mit den gefühlten 200 anderen deutschen Gästen des Hotels.  Nach dem Sieg Deutschlands, erkundeten wir den Rest des Abends gut gelaunt die Innenstadt und den Strand Calellas.

Tag 2- Dienstag:
Am nächsten Morgen hieß es relativ zeitig Aufstehen und Frühstücken, damit wir den Rest des Tages nutzen konnten um Barcelona zu erkunden. Nachdem wir das verwirrende Metronetz Barcelonas zumindest halbwegs überblickt hatten,  führte uns unser erster Weg in an die „Sagrada Familia“, eines der Herzstücken Barcelona und eine der berühmtesten Kathedralen. Leider blieb uns der Zutritt zur Kirche aufgrund der Menschenmassen vor der Kirche verwehrt.  
Trotzdem waren alleine die Fassaden der Kathedrale einen Besuch wert.
Nach einem längeren Fußmarsch, erreichten wir „Las Ramblas“, die berühmteste Einkaufsstraße Barcelonas, mit unzähligen kleinen Cafes, Restaurants und Geschäften. Das Highlight waren allerdings die Markthallen der Straße. An hunderten kleinen Ständen konnte man von Fleisch und Fisch, über Obst und Gemüse bis zu den komischsten Sachen wie Schafsköpfen alles kaufen was das Herz begehrt.  Anschließend besichtigten wir noch die „Kolumbussäule“, von deren Spitze man einen der besten Ausblicke über ganz Barcelona hat.
Den Abend konnten wir wieder individuell in Calella gestalten, der Großteil nutzte die Chance des guten Wetters um zu baden.
Gegen 23 Uhr herrschte zu unserem Ärger die verordnete Nachtruhe.

Tag 3- Mittwoch:
Den Mittwoch sollten wir in Form einer „Stadt-Ralley“ durch Barcelona gestalten.
Aber zuerst besichtigten wir alle gemeinsam den „Park Güell“, eine riesige Parkanlage die sich auf einem ziemlich hohen Berg befindet. Nach dem anstrengendem Aufstieg, konnten wir trotzdem die Aussicht genießen.
Anschließend wurden wir  in verschiedene Gruppen eingeteilt und mussten im Laufe des Tages verschiedene Stationen wie das „Casa mila“, „das gothische Viertel“ usw. abarbeiten und dazu Fragen beantworten.
Zwischen den Stationen, durften wir die für uns interessanten Teile individuell besichtigen.
Für unsere Gruppe war besonders das Shoppingcenter „Diagonal mar“ interessant.
Die Mehrzahl unserer Fragen beantworteten wir mit Hilfe freundlicher Spanier  in der Metro und bald lösten wir eine regelrechte Diskussion quer durch die Abteile der Bahn aus.
Am Abend wurden die Sieger der Ralley bekanntgegeben, leider hatten wir trotz der Hilfe der Einwohner  nicht gewonnen, Spaß hatten wir aber trotzdem.
Den Abend verbrachten wir diesmal in einer größeren Gruppe am Strand und genossen den Sonnenuntergang und den Blick aufs Meer.

Tag  4- Donnerstag:
Unseren letzten Tag in Barcelona durften wir zu unserer Freude vollständig individuell gestalten.
Am Morgen ging es nach dem Frühstück direkt zur Seilbahn, mit welcher wir eine 10 minütige Fahrt über den Hafen von Barcelona genossen. Die Aussicht auf das Meer und die Stadt waren einfach unvergesslich. Das Ziel der Seilfahrt, bildete der „ Mont Montjuic“, ein 172 m hoher  Berg auf dem unteranderem die olympischen Sommerspiele 1992 und Formel 1 Wettfahrten ausgetragen wurden und der mehrere Sehenswürdigkeiten beherbergt.
Den Rest des Tages durften wir uns in Gruppen in Barcelona frei bewegen. Einige nutzten die Chance um noch einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen andere verbrachten die Zeit in den vielen Geschäften oder Märkten.
Nachdem wir jeden nur möglichen Winkel aus Barcelona mitgenommen hatten, fuhren wir gegen Abend wieder in unser Hotel nach Calella und genossen dort unseren letzten Abend.

Tag  5- Freitag:
Nach der Hektik am frühen Morgen, die letzten Sachen in die Koffer zu bekommen, die Koffer das Treppenhaus hinab und bis zur Metrostation zu transportieren, brachen wir zum Flughafen auf.
Wir mussten Abschied von der Sonne Spaniens und der wunderschönen Stadt Barcelona nehmen und traten den Rückflug an.
Nach unserer 12 Stündigen Reise quer durch Europa, kamen wir gegen 18 Uhr endlich auf dem Berliner Flughafen an. Völlig erschöpft und ausgehungert, warteten wir dort auf unseren Zug der  uns wieder nach Halle bringen sollte.
Gegen 22 Uhr, erreichten wir endlich unseren Hauptbahnhof  wo wir  von unseren Eltern schon freudig in Empfang genommen wurden.

Alles in Allem hatten wir eine wunderschöne, interessante aber anstrengende Woche.
Einen großen Dank an Fr. Minejewa und Fr. Hirsch, die diese Reise organisiert und somit erst möglich gemacht haben.

Lara, Maria und Sophie

Hier geht's zum Bericht der anderen Teilnehmer

Wir backen Tortillas!

TORTILLA ESPAÑOLA

ingredientes:  300 gramos de patatas ( 3-5 patatas medias) / 3- 4 huevos  / 1 cebolla grande o 2 cebollas medias / sal, pimienta, ajo, aceite

preparación:

Pelar las patatas, lavarlas y cortarlas como para patatas fritas. Ponerles sal. Pelar la cebolla y cortarla en trocitos pequeños. Freír las patatas y la cebolla en una sartén con bastante aceite. En un plato batir los huevos y ponerles sal, pimienta y ajo. Cuando las patatas ya están bien fritas, quitar el resto del aceite y añadir los huevos batidos. Con una cuchara o paleta de cocina darle forma. Después de unos minutos darle la vuelta con ayuda de un plato y la dejar unos minutos más sobre el fuego. ¡Ya está! ¡Que aproveche!

(Si se añade jamón, pimiento verde u otra verdura, incorporarlo a las patatas cuando se están friendo.)

Design FuTec GmbH 2010